Die ersten zwei Tage

Am Sonntag, dem 21. September war es soweit. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es vom Flughafen München bzw. Wien ab nach Jakarta. Der Flug gliederte sich in zwei Etappen, mit Zwischenlandung in Doha, Katar, wo sich beide Gruppen trafen, um gemeinsam den Rest der Reise zu bewältigen. Nach ca. 17 Reisestunden setzten wir gegen 15:40 Uhr endlich unsere ersten Schritte auf indonesischen Boden.

Etwas müde, aber top motiviert ging es nach der Landung und Check-Out mit dem Shuttle-Bus zur Unterkunft „The Sultan Hotel & Residence Jakarta“. Beim Hotel angekommen wurden die Zimmer vergeben und erste organisatorische Details geklärt. Die Zimmerverteilung stellte sich als etwas komplexer als gedacht heraus, wodurch manche gleich zu Beginn das Hotel genauer kennenlernen durften. Nachdem alle Zimmer bezogen und das Reisegepäck verstaut werden konnte, machten wir uns auf die Suche nach einer Location für das Abendessen. Wir waren schließlich beinahe einen ganzen Tag unterwegs und hungrig. Daber entschlossen wir uns für das Restaurant im Hotel und beendeten den Abend in gemeinsamer Runde bei Snacks und kühlen Getränken, die bei dem sehr warmen und feuchten Klima absolut notwendig sind. In Jakarta angekommen konnte man plötzlich merken, dass bei allen Team-Mitgliedern der Fokus auf die WM noch stärker und die Vorfreude auf das Event immer greifbarer wurde.

Abflug nach Jakarta zur Karate WM
Ankunft Jakarta Flughafen
Ankunft des Karate Teams in Jakarta

Pool für das Karate Team

Um den Jetlag schnellstmöglich in den Griff zu bekommen – der Zeitunterschied beträgt fünf Stunden – beschlossen wir möglichst früh aufzustehen, um uns so schnell wie möglich an die Tag/Nacht-Zeiten zu gewöhnen. Manche nutzten die frühe Stunde für einen Sprung ins erfrischende Nass und um ein paar Längen zu schwimmen, andere wackelten gleich zum außerordentlich umfangreichen Frühstücksbuffet.

Karate Team Mitglied Ingrid Adler

Der Dienstag begann somit schon sehr früh, was aber anhand des bevorstehenden Tagesprogramms auch notwendig war. Als Willkommensgruß gab es die Möglichkeit, vormittags eine Stadtführung durch Jakarta zu machen, nachmittags galt es die Turnier-Registrierung abzuschließen bzw. mussten einige der Athleten auf die Waage, um ihre Gewichtsklassen zugeteilt zu bekommen. Am Abend war das gesamte Team bei der österreichischen Botschaft eingeladen – uns wurde also nicht langweilig.

Karateteam in der österreichischen Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*